Download Anakyklosis - Der Kreislauf der Verfassungen im 6. Buch des by Thorsten Scherff PDF

By Thorsten Scherff

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Veranstaltung: Die athenische Demokratie, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Schon früh haben sich griechische Philosophen mit verschiedenen Verfassungstypen beschäftigt und mit dem challenge, wie diese von einander abhängen. Platon hat in seiner Politeia ein procedure geschaffen, bei dem es beginnend mit der idealen Verfassung, der Aristokratie, einen Kreislauf der Verfassungen gibt, der in der schlechtesten Verfassung, der Tyrannis, endet. Auch Aristoteles hat sich im Anschluss und auch in Kritik an Platon, mit dem challenge des Übergangs einer Verfassungsform in die andere beschäftigt. Polybios greift dieses Thema im 6. Buch seiner Historien auf und schließt den von Platon offen gelassenen Verfassungskreislauf zu einem „geschlossenen Kreis“, der Anakyklosis.
Neben der Frage auf welche Weise und auf Grund welcher Umstände und Ursachen sich diese Entwicklung vollzieht gibt es noch andere wichtige Fragestellungen die bei einer Untersuchung der Anakyklosis bedacht werden müssen. Zuerst halte ich einen kurzen Einblick in das Leben des Polybios für unumgänglich, um die politischen und persönlichen Ziele, die er mit seiner Arbeit bezweckt, besser erkennen zu können und sie von den Zielen, die er selbst innerhalb der Historien nennt, unterscheiden zu können. Außerdem muss sowohl das 6.Buch im Kontext des gesamten Werkes gesehen werden, als auch die Anakyklosis im Zusammenhang des 6. Buches. Dieser Zusammenhang ist sehr wichtig, um die Funktion der Anakyklosis zu erkennen. Ein anderer wichtiger Punkt bei der Interpretation ihrer Funktion ist eigentlich auch die Datierung des Textes. Diese Frage hat in der Forschung zu regen Diskussionen geführt, bei denen es im Prinzip darum geht, ob das 6. Buch komplett aus einem Guss ist oder ob Polybios nachträglich unter dem Druck politischer Veränderung Teile des 6. Buches den Umständen angepasst hat. Diese those wird durch Widersprüche innerhalb des 6. Buches gestärkt, auf die ich noch genauer eingehen werde. Auf die Frage der Datierung möchte ich aus Platzgründen nicht weiter eingehen. Allerdings sei soviel gesagt, dass ich weitgehend mit der Meinung von Walbank übereinstimme, dass sich die Widersprüche auch anders erklären lassen und es darüber hinaus kaum erwähnenswerte Gründe gibt, die Anlass geben sich für mehrere Schichten auszusprechen.

Show description

Read Online or Download Anakyklosis - Der Kreislauf der Verfassungen im 6. Buch des Polybios (German Edition) PDF

Best ancient history books

The Strangeness of Gods: Historical Perspectives on the Interpretation of Athenian Religion

The Strangeness of Gods combines stories of adjustments in glossy interpretations of Greek faith with stories of alterations in Athenian ritual. the combo is critical with a purpose to strive against influential stereotypes: that Greek faith consisted of formality with no theological hypothesis, that ritual is inherently conservative.

Saturnalia. Ursprung, Ablauf und Bedeutung des Festes (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, word: 2,7, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Veranstaltung: Römische faith, Sprache: Deutsch, summary: Das größte römische Bauernfest, die Saturnalien, erfreuten sich großer Beliebtheit bei den römischen Bürgern und bei den Soldaten im Heer.

Gründe für den Ausbruch des Peloponnesischen Krieges: Eine Analyse der Kontrahenten Athen und Sparta (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, summary: Ziel und Aufgabe der Seminararbeit ist es, die Gründe für den Peloponnesischen Krieg aufzuzeigen und zu verdeutlichen, wie es zu dem so genannten „antiken Weltkrieg“ kommen konnte.

Death and Burial in Iron Age Britain

Archaeologists have lengthy said the absence of a customary and recurrent burial ceremony within the British Iron Age, and feature appeared to rites similar to cremation and scattering of is still to give an explanation for the reduced impact of funerary practices at the archaeological checklist. Pit-burials or the deposit of disarticulated bones in settlements were pushed aside as informal disposal or the continues to be of social outcasts.

Extra info for Anakyklosis - Der Kreislauf der Verfassungen im 6. Buch des Polybios (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 14 votes